Jochen Dieckmann

Jochen Dieckmann

Angelexperte


Die Angelei beschäftigt mich seit meinem 10. Lebensjahr. Ich angelte zunächst mit großer Begeisterung vor allem auf Friedfische beim klassischen Ansitz mit der Posenrute. Ich befischte die heimischen Baggerseen und Kanäle, mein jugendliches Lieblingsgewässer und ganz sicher wichtigstes Lerngewässer war aber wohl die Ems zwischen Rheine in Westfalen und Lingen/ Meppen in Niedersachsen. In der Ems fing ich auch meinen ersten Hecht auf einen Wobbler, unvergessen sind auch die großen Emsbarsche, die immer wieder auf meine Spinner bissen. In den Urlauben mit meinen Eltern gab es damals nur ein Ziel: Norwegen! Dort fing ich wilde Bachforellen im Fluss und Dorsch, Seelachs und Schellfische im Fjord. Schon damals hatte ich eine große Vorliebe vergleichsweise für leichtes Gerät und feine Montagen. Mein Vater hat sich bestimmt das ein oder andere Mal über die Eigenwilligkeit seines Sohnes gewundert…

Seit ungefähr 15 Jahren bin ich mehr oder weniger reiner Raubfischangler, obwohl mir auch das klassische Ansitzangeln weiterhin viel Spaß macht. Seit einigen Jahren gehört auch Fliegenfischen zu meinem Repertoire. Es fällt mir nicht leicht, aus den Arten Forelle, Zander, Hecht und Barsch einen Lieblingsfisch zu benennen, aber  den größten Teil meiner Angelzeit verbringe ich wohl mit den Barschen. Ich liebe  den Barsch an sich, aber auch die unglaubliche Vielseitigkeit der Methoden und Köder, die man für diese Fischart anwenden kann. Ein spannendes und lebenslanges Experiment!