Projektbeschreibung

Selbst gefangener Fisch – nachhaltiger geht’s nicht!

Unter diesem Motto steht eine zentrale Showküche am großen, offenen Gemeinschafts-Stand im Mittelpunkt. Profi-Angler Jörg Strehlow und Mitarbeiter des Deutschen Angelfischerverbands bereiten dort verblüffend einfache und leckere Gerichte aus regionalen Fischen zu. Es müssen nicht immer Doraden aus dem Mittelmeer, Seelachse aus dem Nordatlantik und schon gar nicht Farmfische aus Asien sein! Hecht, Brassen, Grundel, Karpfen oder Rotauge haben mehr zu bieten, als man denkt. Denn auch diese weniger beliebten Küchen-Fische, können einfach und schnell schmackhaft verarbeitet werden. Ziel ist es auf die Wertigkeit selbst gefangener Fische hinzuweisen und einen Anreiz zu schaffen, nicht nur Zander, Aale, Forellen oder Barsche für die Küche zu entnehmen. Es gibt noch viele leckere Schuppenträger mehr, die in den meisten Gewässern zusätzlich stärkere Bestände ausbilden als die allseits beliebten Raubfische oder Salmoniden.

Vor Ort selbst probieren

Die zubereiteten Fisch-Happen werden dem Publikum am Stand von Jörg Strehlow und dem DAFV kostenlos zur Verköstigung angeboten. Daneben will der DAFV mit Vertretern und interessierten Angler über die aktuelle Entwicklung der Angelfischerei in Deutschland und Europa ins Gespräch kommen. Für zahlreiche Fragen der Besucher ist das Team des Deutschen Angelfischer-Verbandes vor Ort.
Jörg Strehlow wird, als einer der Vorreiter in Sachen „Nachhaltiges Angeln“, zusammen mit seinem Team ungiftige Gummifische, bleifreie Gewichte und fischgerechte Guiding-Touren im Einklang mit der Natur anbieten. Auch hier finden aufgeschlossene Angler und Anglerinnen mit Marcel Wiebeck, Christian Fiß sowie Jörg Strehlow spannende Gesprächspartner zu allen ihren Fragen zum Angeln mit Herz und Hirn.

 

Freut euch auf viele Informationen, interessante Gespräche und inspirierende Rezepte zum Nachkochen.

Über die genauen Kochtermine informieren wir zeitnah auf unseren Internetseiten:

www.dafv.de und www.joerg-strehlow.de